Förderverein St. Bartholomäus Kirche Belgern e.V.

Der Förderverein für Kirche und Klosterhof in Belgern

AKTUELLES

 

Neuigkeiten


Zurück zur Übersicht

19.07.2021

Kräuterbeet im Klosterhofgarten

Am Rand der Streuobstwiese im Garten des Klosterhofes in Belgern entsteht ein Kräuterbeet! Der Förderverein und viele fleißige Helfer und Sponsoren sind momentan dabei, ein Beet anzulegen, welches für jedermann jederzeit zugänglich, eine Bereicherung werden soll. Auf dem Beet werden vor allem Würz- und Küchenkräuter hoffentlich prächtig gedeihen. Sie sind mit Schildern versehen, auch für alle Interessenten zu erkennen, und somit auch ohne Bedenken nutzbar.
Die Idee eines solchen Vorhabens ist nicht wirklich neu. Aber wie bei so vielen Dingen braucht es auch hier die richtigen Rahmenbedingungen, welche scheinbar jetzt gegeben sind. Bereits in früherer Zeit waren in den Klosteranlagen Kräuter für Würz-, Heil- und spirituelle Zwecke fester Bestandteil. Beispielsweise brachten im früher Mittelalter Benediktiner Thymian nach Deutschland. Karl der Große empfahl den Anbau in Klostergärten. Im deutschen Brauchtum spielen der Thymian als „Marienpflanze“ und der Rosmarien als „Rauchkraut“ seid altersher eine wichtige Rolle. In der moderneren mediterranen Ernährung rücken viele dieser Pflanzen wieder mehr in den Fokus der allgemeinen Beachtung. Aber auch unsere typischen Kräuter, welche früher in jedem Bauerngarten zu finden waren, wie Liebstöckel, Petersilie oder Schnittlauch bereichern durchaus unseren Speisezettel.
Außer dem Effekt, daß Gewürzpflanzen unsere Speisen „aufpeppen“ liefern sie auch einen nicht unerheblichen Anteil an Vitamen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen, die der Körper gut gebrauchen kann, z.B. um das Immunsystem zu stärken. Hoffen wir auf ein gutes Gelingen und Gedeihen auf unserem Kräuterbeet!
Damit vielleicht im nächsten Jahr sogar ein Blütenbeet auch noch das Auge des Betrachters erfreuen kann! Auf jeden Fall wären wir erfreut, wenn unser Angebot regen Zuspruch finden würde, und der Eine oder Andere seine Liebe für die Kräuter-verwendung entdeckt.



Zurück zur Übersicht